Marstall 2, 67433 Neustadt an der Weinstraße

Selbst die Stiftung Warentest rät, nach einem Unfall einen Anwalt aufzusuchen.

Wer glaubt, dass gegnerische Haftpflichtversicherungen einen Unfall zu Gunsten des Geschädigten regulieren, wird bald merken, dass Schäden regelmäßig gekürzt werden. Diese Erfahrungen sollen auch die Warentester der Stiftung gemacht haben.

Wer unschuldig in einen Unfall verwickelt worden ist, kann sich auch ohne Rechtschutz zur Unfallregulierung einen Anwalt nehmen, denn die gegnerische Haftpflichtversicherung hat die Kosten zu übernehmen. Auch bei einem Unfall mit Teilschuld wird man sach- und fachgerecht beraten. Selbst bei einem verschuldeten Unfall sollte man sich durch einen Anwalt beraten lassen, denn letztendlich geht es hier auch um einen Bußgeldbescheid und Punkte.

Daher empfehlen wir, sich in Unfallsachen grundsätzlich an einen Fachanwalt für Verkehrsrecht zu wenden. Insbesondere wird empfohlen, die Schadensregulierung z.B. nicht sogleich über eine Werkstatt durchführen zu lassen, sondern sich erst anwaltlich beraten zu lassen.

Dann werden Sie informiert über Mietwagen, Nutzungsentschädigung, ob ein Unfallgutachter einzuschalten ist und über sonstige Fragen der Beweissicherung.

Bei Unfällen also sofort zum Fachanwalt für Verkehrsrecht.